Der Schwerpunkt Nutzung und Erschliessung umfasst insbesondere

  • die Ermittlung und Bezeichnung der Nutzungspotenziale für Wohnen und Arbeiten für die nächsten 15 Jahre unter besonderer Berücksichtigung des Grundsatzes der Siedlungsentwicklung nach innen. Die Nutzungspotenziale sollen sich hierbei aus einer städtebaulichen Analyse sowie einer Wohnstrategie ergeben;
  • die Ermittlung der nötigen Flächen für öffentliche Nutzungen;
  • die Abstimmung der Siedlungs- und Verkehrsentwicklung anhand eines städtischen Gesamtverkehrskonzepts. Für die nicht oder ungenügend erschlossenen Siedlungsgebiete ist ein Erschliessungsprogramm zu erstellen;
  • Zu prüfen ist ferner die Belastbarkeit der Infrastruktur (Strassen, Abwasser) im Hinblick auf die künftige Entwicklung.

 

TP8

Quartierversorgung

Hat jedes Quartier, was es braucht? Eine Umfrage unter den Bewohnern soll ermitteln, wie es um das Angebot an Konsumgütern, Dienstleistungen und öffentlichen Einrichtungen steht. Auch hier gilt: Defizite sind Potenziale. Wir wollen daraus für die künftige, nachhaltige Stadtversorgung lernen. Damit wir gut versorgt sind, ohne im Überfluss zu leben.


 

TP9

Zonen für öffentliche Nutzung, Sport- und Freizeitanlagen

Die Zonen für öffentliche Nutzungen und für Sport- und Freizeitanlagen müssen steigenden Anforderungen entsprechen. Auch hier soll eine sorgfältige Analyse aufzeigen, wo Bedarf besteht, welche Nutzungsschwerpunkte Sinn machen und wie sich diese gewandelt haben. Als Ableitung daraus entstehen konkrete, mittel- bis langfristige Anpassungspläne für jenen Raum, der das Zuhause für Sport, Bildung und Freizeit ist.


 

TP10

Arbeitszonen

Als Wirtschaftsstandort muss sich Thun mit Erweiterungsabsichten, Arbeitsplatzentwicklung und Verlegung von Firmensitzen befassen. Der künftige Flächenbedarf wird gemeinsam mit den ortsansässigen Unternehmen abgeschätzt. Weiter soll eine Nutzungsanalyse den heutigen Arbeits- und Mischzonen (Wohnen und Arbeiten) helfen, auch den Ansprüchen in15 Jahren gerecht zu werden. Das Ziel ist, dass Unternehmen aller Art bei uns die Ressourcen finden, um erfolgreich wirtschaften zu können.

Umfrage über den Flächenbedarf der Thuner Unternehmen

Im Rahmen des Teilprojektes 10 Arbeiten wurden Unternehmen zu ihrem künftigen Flächenbedarf in der Stadt Thun befragt.  Ein Grund dafür ist eine optimale Voraussetzungen für die Thuner Wirtschaft zu schaffen.


 

TP11

Infrastruktur, Verkehr und Erschliessung

Mehr Einwohner, mehr Bedürfnisse – auch bei der Mobilität. Denn schliesslich wollen alle rasch und reibungslos vom Bäcker zum Arbeitsplatz, vom Schulhaus zum Schwimmbad oder vom Aussenquartier ins Stadtzentrum kommen. Um diesen wachsenden Anforderungen gerecht zu werden, stimmt sich die Siedlungsentwicklung mit laufenden Projekten der Verkehrsplanung ab. Vom motorisierten Verkehr über Velo- und Fusswege bis hin zum öffentlichen Verkehr werden dabei alle Arten der urbanen Fortbewegung berücksichtigt. Weitere Programme sollen aufzeigen, wie wir wann und mit welchen Kosten neue Bauzonen infrastrukturell erschliessen.back-1

Teilprojekt 8 Datei
Teilprojekt 9 Datei
Teilprojekt 10 Datei
Teilprojekt 11 Datei